Registrierung

Servicerufnummern einfach online kostenlos verwalten! Zur Online-Registrierung >>

Portierung

Sie besitzen bereits eigene Servicerufnummern? Portieren Sie Ihre Servicenummern kostenfrei zu uns und nutzen Sie die vielen Vorteile unserer neuesten Technologien! Zur kostenlosen Portierung >>

Support

Support-Hotline:

0800 - 20 80 5000

(werktags von 10:00 bis 18:00 Uhr)

Fax-Hotline:

0800 - 20 80 5009

(werktags von 10:00 bis 18:00 Uhr)

Hilfreiche Sonderrufnummern für alle

Sonderrufnummern

Sonderrufnummern umfassen ein breites Spektrum von Gruppen unterschiedlicher Rufnummern mit bestimmten, unterschiedlichen Aufgaben. Dazu zählen Servicenummern wie die kostenlose 0800 genauso wie die 0180 oder die für Premiumdienste reservierten Servicerufnummern mit der Vorwahl 0900. Für alle Bürger von Interesse sind spezielle Sonderrufnummern, über die sie zumeist kostenlos und zu jeder Zeit Hilfe oder Informationen anfordern können. Hier finden Sie die wichtigsten Eckdaten zum Thema Sonderrufnummer, sowie einige wichtige Nummern, die Sie vielleicht schon kennen, oder sich auf jeden Fall für die Zukunft merken sollten.

Was ist eine Sonderrufnummer?

Eine Sonderrufnummer ist eine spezielle Rufnummer, die bestimmten Zwecken vorbehalten ist. Sie wird, wie jede andere Telefonnummer, von der Bundesnetzagentur zugeteilt. Während Sie jedoch für eine normale Rufnummer einen Telefonanschluss beantragen müssen, ist dies bei der Sonderrufnummer nicht erforderlich. Denn Sonderrufnummern sind sogenannte virtuelle Rufnummern, die von darauf spezialisierten Serviceprovidern geroutet werden.

Sonderrufnummern sind keinem gewöhnlichen Teilnehmeranschluss zugeordnet. Bei einer Sonderrufnummer können Anrufe an diese speziellen Nummern durch den zuständigen Telefondienstleister je nach Wunsch des Auftraggebers weitergeleitet werden. Inhaber sind in der Regel Unternehmen, Dienstleister oder Callcenter, beispielsweise für den Kundendienst.

Sonderrufnummern werden hauptsächlich in Zusammenhang mit der Durchführung von Gewinnspielen oder als Servicenummern verwendet. Während einige Sonderrufnummern sind für den Anrufer kostenfrei sind, führen andere zu kostenpflichtigen Anschlüssen und bei anderen kann es darüber hinaus sogar zu hohen Telefonkosten kommen, bei denen es sich um Gebühren von bis zu 3 Euro pro Stunde handeln kann.

Bei Sonderrufnummern wird die Technologie des Routings verwendet, worunter in der Telekommunikation die Übermittlung von Informations- bzw. Datenströmen zu einem bestimmten Zielort verstanden wird. Die Netzwerknotenpunkte werden als Router bezeichnet und dienen der ordnungsgemäßen Weiterleitung der Datenpakete.

Es gibt verschiedene Formen von Sonderrufnummern mit unterschiedlichen Funktionen.

Sonderrufnummern 0700 0800 & 0900

Die Nummern mit der Vorwahl 0700 zählen beispielsweise zu den persönlichen Rufnummern.

Diese Sonderrufnummern können sowohl Privatpersonen als auch juristische Personen bei der Bundesnetzagentur für eine einmalige Gebühr beantragen. Diese sind nicht an einen bestimmten Telefonanschluss gebunden, sondern können ortunabhängig flexibel weitergeleitet werden.

Wenn die Leistung des Telefonanbieters über die reine Verbindungsleistung hinausgeht, handelt es sich dabei um einen Mehrwertdienst. Diese meist kostenpflichtigen Services umfassen beispielsweise die Sendung und den Empfang von Wetterinformationen, mobilen Transaktionen oder Entertainment-Dienste.

Mit einem sogenannten Dialer kann aus dem Fest- oder Mobilnetz eine Verbindung zum Internet hergestellt werden. Auf diese Weise werden kostenpflichtige Daten auf das Telefon geladen. Mit Hilfe des Call-by-Call-Verfahrens Telefongespräche statt mit dem eigenen Telefonanschluss-Anbieter mit anderen Verbindungsnetzbetreibern erfolgen, was die Nutzung von günstigen Tarifen ermöglicht.

Sonderrufnummern mit der Vorwahl 0800 werden als sogenannte Free-Call-Dienste bezeichnet, die deutschlandintern zu erreichen sind. Diese Dienste kommen häufig im Servicebereich zum Einsatz, um dem Kunden eine professionelle Hotline anbieten zu können. Diese Art von Sonderrufnummern sind für den Anrufer kostenlos. Bei Sonderrumnummern mit der Vorwahl 0900 handelt es sich um Mehrwertdienste und sind kostenpflichtig. Die Kosten für einen Anruf an Sonderrufnummern mit dieser Vorwahl werden vom Anbieter festgelegt. Die Gebühren dürfen maximal bei 3 Euro pro Minute bzw. 30 Euro pro Anruf liegen und muss durch eine Ansage dem Anrufer mitgeteilt werden.

Bei Sonderrufnummern mit der Vorwahl 0180 handelt es sich um Shared-Cost-Dienste, die ursprünglich der Aufteilung der Kosten zwischen dem Anrufer und dem Inhaber der Nummer gedient haben. Mittlerweile sind die Gebühren für Anrufe an Nummern mit der Vorwahl 0180 deutlich gestiegen. Besonders aus dem Mobilfunk können Kosten vom bis zu 1 Euro pro Minute auf den Anrufer zukommen. Die Kosten unterscheiden sich wie auch bei der Vorwahl 0137 je nach der nachfolgenden Nummer. Der Mobilfunk- bzw. Festnetzanbieter teilt die genauen Preise mit.

Sonderrufnummern 110 und 112 als Notruf

Die bekanntesten Sonderrufnummern sind die 110 und 112. Diese Nummern sind einfach zu merken und stellen sicher, dass Sie jederzeit Hilfe rufen können, sofern diese erforderlich ist. Ob es sich um einen medizinischen Notfall handelt, es brennt oder Sie sich in einer anderen Notlage befinden: Über diese einfach zu merkenden Rufnummern ist innerhalb kürzester Zeit Hilfe vor Ort. Unabhängig davon, wo in Deutschland Sie sich befinden. 

Wichtig: 
Sind Sie in einem anderen Land als Deutschland innerhalb Europas unterwegs, wählen Sie in einer Notlage immer die 112. Sie ist die europaweit einheitliche Notrufnummer, über die Sie den Erstkontakt für erforderliche Hilfe herstellen.

Sonderrufnummer 116 116 für die Sperre von Giro- und Kreditkarten

Merken Sie sich unbedingt die 116 116. Sie benötigen diese Nummer immer dann dringend, wenn Sie Ihre Kredit- oder Girokarte verlieren. Was jedoch viele nicht wissen: Über die Sonderrufnummer 116 116 können Sie alle digitalen Medien sperren lassen. Dazu zählen auch Krankenversicherungskarten, Mitarbeiter-Ausweise bis hin zu sensiblen Online-Berechtigungen wie das Passwort für Ihr Online-Banking. Aber auch SIM-Karten und elektronische Signaturen können über die 116 116 gesperrt werden. 

Den Sperrnotruf erreichen Sie rund um die Uhr und sogar aus dem Ausland. In diesem Fall wählen Sie die +49 116 116. Da keine Rufnummer vor Störungen zu 100 % sicher ist, gibt es für diesen Fall eine Ersatzrufnummer. Erreichen Sie die 116 116 ausnahmsweise nicht, wählen Sie bitte die Berliner Festnetznummer +49 30 40504050.

115 – Ihre Sonderrufnummer zu Behörden

Das Bundesministerium des Inneren stellte bereits vor längerer Zeit die Rufnummer 115 zur Verfügung. Hier handelt es sich um eine einheitliche Behördennummer, über die Sie alle Servicecenter der teilnehmenden Kommunen, Länder oder Bundesbehörden erreichen. Die einfach zu merkenden Rufnummer ist weltweit erreichbar.

Über die 115 können Sie zahlreiche Angelegenheiten von Fragen zur Abfallentsorgung bis zur Terminvereinbarung bei der Zulassungsstelle mit einem Anruf erledigen. Ist dies ausnahmsweise nicht möglich, werden Sie an die zuständigen Sachbearbeiter in Ihrer Kommune weitergeleitet. Die 115 ist von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr erreichbar.

Sind diese speziellen Sonderrufnummern kostenlos?

Ob der Anruf für Sie kostenlos ist, hängt von der Sondernummer ab. Zum Teil sind Anrufe komplett kostenlos, teilweise fallen geringe Gesprächsgebühren an.

  • 110 und 112: immer kostenlos
  • 115: Festnetztarif, über Flatrates zumeist kostenlos
  • 116 116: im Inland kostenlos, aus dem Ausland abhängig vom Land und Anbieter

Dies sind die wichtigsten Sonderrufnummern, die Sie sich auf jeden Fall merken sollten. So sind Sie im Ernstfall bestens gerüstet.